Detailansicht

Gute Leistung wird nicht belohnt

TSV 05 Remsfeld II – SG Asterode/C./O. II 1:3 (1:2)

Nach zwei überzeugenden Siegen in Folge ging die TSV Reserve ins nächste Heimspiel gegen die SG Asterode-C./O. II. Auch aufgrund einer angespannten Personaldecke gingen die Gäste als Favorit ins Spiel. Mit Winden, die auf der Beaufortskala kaum zu erfassen waren, taten sich beide Mannschaften schwer im Spielaufbau. Jedoch konnten die Gäste früh einen ersten Nadelstich setzen und aus abseitsverdächtiger Position die frühe Führung erzielen (8.). Danach kam man aber immer besser ins Spiel und drängte die Gäste meist tief in die eigene Hälfte. Als konsequente Folge konnte Leif Falz den verdienten Ausgleich erzielen (24.). Auch im weiteren Spielverlauf war man die spielbestimmende Mannschaft und erarbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten – die beste durch Hannes Ziegler, der knapp am Gästetorhüter scheiterte. So kam das, was kommen musste. Durch einen schnellen Konter konnten die Gäste wieder in Führung gehen (34.). Mit diesem knappen Rückstand ging es in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel spielte der TSV mit Gegenwind. Die Angriffe konnten nicht mehr mit der Dynamik der ersten Halbzeit geführt werden. Die Gäste verlagerten sich hauptsächlich aufs Kontern und kamen auch zu einigen Möglichkeiten, ohne jedoch gefährlich zu werden. Die Entscheidung brachte aber ein Eckball für Asterode, der mit Hilfe des Windes und des Innenpfostens direkt einschlug (67.). Praktisch im Gegenzug war der Innenpfosten dem TSV erneut nicht wohlwollend gesinnt. Ein schöner Schuss von Jan Staufenberg springt vom Innenpfosten unglücklicherweise wieder heraus. Bis zum Abpfiff investiert der TSV alles, kann jedoch nichts Zählbares herausschlagen. Dem Spielverlauf nach wäre ein Unentschieden mehr als verdient gewesen. Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung verkaufte man sich ersatzgeschwächt sehr teuer, letztlich das Glück fehlte am Ende.


Zum Kader gehörten: Marcel Hildebrandt, Leif Falz, Tim Göbel, Dieter Manz, Daniel Lange, Amon Lohr, Jan Staufenberg, Johannes Ziegler, Justin Grede, Rouhllah Akthari, Hendrik Joos, Torsten Höfer, Dirk Gawrisch und Pascal Adler.