Berichte
Details

Hausherren übernehmen „Ruder“ bei Seeschlacht

TSV 05 Remsfeld I – SG Immichenhain/Ottrau/Schrecksbach II 3:1 (1:0)

Es kam einem so vor als würde jeder Tropfen Regen, der im vergangenen Sommer nicht gefallen war an diesem einen Tag niedergehen. Bei strömendem Regen startete die Partie auf dem Remsfelder Rasen. Durch den sehr trockenen Sommer war der Platz dummerweise so hart, dass sich rasch wachsende Pfützen im mittleren Bereich des Platzes bildeten. Für die zentralen Mittelfeldspieler war es daher sicherlich kein schönes Spiel, da der Ball häufig unkontrollierbar im Schlamm stecken blieb und so vermeintlich geklärte Situationen wieder gefährlich wurden. Aber die widrigen Bedingungen trafen ja eindeutig beide Teams und so monierte zunächst keiner der beiden Coaches etwas. In der siebten Minute gingen die Hausherren dann durch Marco Giesswein mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf war das Leder gerade im Mittelfeld hart umkämpft und es blieb bei einer knappen Remsfelder Führung.

In Rückstand geraten ersuchte der Coach der SG in der Halbzeit den Unparteiischen die Partie aufgrund der „Gefahren“ abzubrechen, was dieser aber für unbegründet hielt und so ging es mit der zweiten Hälfte der Partie weiter. In der 55. Minute konnte Christopher Dörfler auf 2:0 für erhöhen. Der Regen hatte etwas nachgelassen und die Heimelf schien sich besser auf die widrigen Bedingungen eingestellt zu haben, denn das Spiel lag nun Klar in den Händen der Remsfelder. Elf Minuten später wusste sich eine der Defensivkräfte der SG bei einer schönen Offensivaktion der Hausherren im Sechzehnmeterraum nur mit der Hand zu helfen. Die Folge war korrekterweise ein Handelfmeter, den Oliver Discher nervenstark verwandelte. Nun nahm der TSV etwas Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf die Ergebnisverwaltung. So gelang den Gästen in der 82. Minute nach einer kleinen Unkonzentriertheit der fürs Ergebnis unbedeutende Anschlusstreffer zum 3:1 Endstand.


Zum Kader gehörten:

Mark Reinhardt, Benjamin Dillenberger, Oliver Discher, Tobias Freund, Lucas Ploch, Christopher Dörfler, Lars Dörfler, Marco Giesswein, Bastian Dillenberger, Sebastian Rudolph, Pascal Adler, Moritz Franz, Amon Lohr und Jan Staufenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Hausherren übernehmen „Ruder“ bei Seeschlacht

TSV 05 Remsfeld I – SG Immichenhain/Ottrau/Schrecksbach II 3:1 (1:0)

Es kam einem so vor als würde jeder Tropfen Regen, der im vergangenen Sommer nicht gefallen war an diesem einen Tag niedergehen. Bei strömendem Regen startete die Partie auf dem Remsfelder Rasen. Durch den sehr trockenen Sommer war der Platz dummerweise so hart, dass sich rasch wachsende Pfützen im mittleren Bereich des Platzes bildeten. Für die zentralen Mittelfeldspieler war es daher sicherlich kein schönes Spiel, da der Ball häufig unkontrollierbar im Schlamm stecken blieb und so vermeintlich geklärte Situationen wieder gefährlich wurden. Aber die widrigen Bedingungen trafen ja eindeutig beide Teams und so monierte zunächst keiner der beiden Coaches etwas. In der siebten Minute gingen die Hausherren dann durch Marco Giesswein mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf war das Leder gerade im Mittelfeld hart umkämpft und es blieb bei einer knappen Remsfelder Führung.

In Rückstand geraten ersuchte der Coach der SG in der Halbzeit den Unparteiischen die Partie aufgrund der „Gefahren“ abzubrechen, was dieser aber für unbegründet hielt und so ging es mit der zweiten Hälfte der Partie weiter. In der 55. Minute konnte Christopher Dörfler auf 2:0 für erhöhen. Der Regen hatte etwas nachgelassen und die Heimelf schien sich besser auf die widrigen Bedingungen eingestellt zu haben, denn das Spiel lag nun Klar in den Händen der Remsfelder. Elf Minuten später wusste sich eine der Defensivkräfte der SG bei einer schönen Offensivaktion der Hausherren im Sechzehnmeterraum nur mit der Hand zu helfen. Die Folge war korrekterweise ein Handelfmeter, den Oliver Discher nervenstark verwandelte. Nun nahm der TSV etwas Tempo aus dem Spiel und konzentrierte sich auf die Ergebnisverwaltung. So gelang den Gästen in der 82. Minute nach einer kleinen Unkonzentriertheit der fürs Ergebnis unbedeutende Anschlusstreffer zum 3:1 Endstand.


Zum Kader gehörten:

Mark Reinhardt, Benjamin Dillenberger, Oliver Discher, Tobias Freund, Lucas Ploch, Christopher Dörfler, Lars Dörfler, Marco Giesswein, Bastian Dillenberger, Sebastian Rudolph, Pascal Adler, Moritz Franz, Amon Lohr und Jan Staufenberg